Adolzfurt

Die Ortschaft Adolzfurt wurde erstmals 1327 urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit lautete der Ortsname Adelhardtsfurth. Der Name des Ortes ist wohl von dem Personennamen Adelhard abgeleitet.

Im 13. Jahrhundert war Adolzfurt unter der Herrschaft Weinsberg. 1336 gingen die Hoheitsrechte auf die Fürsten von Hohenlohe über. Ebenfalls im Jahre 1336 wurde Adolzfurt durch Kaiser Ludwig das Stadtrecht verliehen, es erlangte jedoch nie große städtische Bedeutung, und so erscheint es ab 1350 in den Urkunden wieder als Dorf. 1806 wurde Adolzfurt Württemberg einverleibt und gehörte dann zum Oberamt Neuenstein. Ab 1812 kam der Ort unter die Verwaltung des Oberamtes Öhringen, aus dem 1938 der Landkreis Öhringen wurde. Anlässlich der Kreisreform ging Adolzfurt 1972 in den neugebildeten Hohenlohekreis über. 1975 wurde die Ortschaft im Zuge der Gemeindereform der Gesamtgemeinde Bretzfeld angegliedert. In der heutigen Gemeinde Bretzfeld ist Adolzfurt der einzige Ortsteil, der nie dem Oberamt Weinsberg angehört hat.

Der Weinbau, der seit jeher in Adolzfurt eine bedeutende Rolle gespielt hat, wird 1499 erstmals urkundlich erwähnt. Die Adolzfurter Weinberge gehören heute alle zur Großlage "Schneckenhof".

Anfahrt

Es scheint nichts anzuzeigen zu sein. Achten Sie darauf, dass die Karte ordnungsgemäß konfiguriert wurde und Benutzer und Markierungen festgelegt wurden.

DARSTELLUNG:

Farbdarstellung

Schrift

1686 lebten in Adolzfurt etwa 250 - 300 Menschen, 1806 waren es bereits 506 Einwohner. Bei der Volkszählung 1987 wurden 914, zum 31. 12. 1998 wurden 998 und zum 31.12.2013 wurden 1015 Einwohner gezählt.