Budaörser Heimatmuseum

Seit 1996 in der "Alten Schule" untergebracht, erinnert das Heimatmuseum an die einstige deutsche Wein- und Pfirsichbau - Gemeinde Budaörs bei Budapest in Ungarn. Die Ausstellungsstücke, darunter Objekte eines Schauweinkellers, geben zusammen mit einer umfangreichen Fotosammlung und weiteren Schrift- und Bilddokumenten einen facettenreichen Einblick in den Alltag der Gemeinde und ihre Bewohner.

Zu den Beständen zählen Volkstrachten ( auch als Großfiguren ), Zeugnisse des Musik - und Gesangslebens, des Wein und Pfirsichbaus, des gesellschaftlichen und religiösen Lebens, des Schul- und Kindergartenwesens, ferner von Passionsspielen ( vorwiegend in Bilddokumenten ). An weiteren Sachgütern verfügt das Museum über eine Budaörser Bauernstube, an Handwerks- und Haushaltsgeräten, an einer Porzellansammlung so wie an sakralen Gegenständen und an einem Fluchtwagen.
Etwa 500 historische Fotos in Original und Reproduktion, darunter Farbaufnahmen von 1939, und Dokumenten aus dem täglichen Leben wie Verträge und Urkunden werden im Archiv aufbewahrt. Zu den wertvollen Zeugnissen gehören ein Budaörser Heimatfilm ( ein 16mm Farbfilm vom Jahre 1939 aus dem Bundes-Filmarchiv in Berlin und das Filmarchiv Budapresi auf Video aufearbeitet), Schallplatten und viele historische Veröffentlichungen über Budaörs aus Zeitungen.



Wertvolle Budaörser Trachten ( alles Originale ) sind in einem der fünf Räume und im freiräumigen Treppenhaus des Museums untergebracht. Weitere Trachten sind in einem Schrank und in einer Kommode in der " Original Budaörser Stube " zu sehen.

 

Das Heimatmuseum bietet neben einer Dauerausstellung themenbezogene Sonderausstellungen. Die bisherigen Sonderausstellungen wurden außer in Bretzfeld auch in Ungarn gezeigt.

Hochbetrieb im Budaörser Heimatmuseum in Bretzfeld. Eine Braut (rechts) und ein Mädchen in der Tanz-Tracht wird von Frauen, die noch selbst die Budaörser Volkstracht getragen haben, beim "Anziehen" der Trachtenpuppen. Die Faltenröcke und - Schürzen zu richten ist eine lange Prozedur.

 



Matthias Schmidt begrüßte eine große Anzahl Ehrengäste im Heimatmuseum in Bretzfeld. Unter ihnen in Bildmitte BM Thomas Föhl, den ungarischen Gesandten Jozsef Czukor, Prof. Wolfgang Freiherr von Stetten MdB, Karl Hehn Mdl, Landesvorsitzenden Josef Brasch und weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft.

 

 

Vitrine aus Budaörser Heimatmuseum

Wunderschöner Weinkeller seit 1999

Mit viel Eigenleistung und Unterstützung durch die Gemeinde Bretzfeld konnte 1999 ein " Wunderschöner Weinkeller " mit viel heimatlichem Kellerzubehör Ausgebaut werden. Ein Referat über den Weinbau- und Pfirsichbau einst in Budaörs ist als Schautafel vor dem Kellereingang angebracht.


ÖFFNUNGSZEITEN

Das Heimatmuseum in der Poststraße 2 ist, von März bis November, geöffnet an jedem 1. Sonntag im Monat von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr. (Winterpause: Dezember bis Februar)

Führungen an Werktagen nach Vereinbarung mit dem Vorsitzenden des Heimatverein Wudersch/Budaörs, Matthias Schmidt, Heilbronn, Staufenbergstraße 52, Telefon: 07131/255539, E-Mail: ms(at)hst.net

Der Eintritt ist frei. Spenden für die Erhaltung und Erweiterung der Exponate werden gerne entgegen genommen.

 

DARSTELLUNG:

Farbdarstellung

Schrift