Ein rauschendes Festwochenende

„750 Jahre Scheppach“ liegt hinter uns

Ausgelassene Stimmung, Sport, Spiel und Spaß - so lässt sich das vergangene Festwochenende, welches aus Anlass der ersten urkundlichen Erwähnung unseres Ortsteiles Scheppach vor 750 Jahren gefeiert wurde, zusammenfassen. Es ist auch heute noch möglich, wenn eine Dorfgemeinschaft in der Organisation über längere Zeit zusammensteht, ein tolles Wochenende zu organisieren, ohne dass es zu Randale, Alkoholleichen oder ähnlichen negativen Begleiterscheinungen kommt.

So war die Stimmung in Scheppach auch vom vergangenen Freitag bis zum Abschluss am Sonntagabend hervorragend. Für die jüngere und jung gebliebene Generation startete am Freitagabend das Festwochenende mit einer Rocknacht. Nachdem die Punkrockband „Stehcafe“ kräftig eingeheizt hatte, betrat der Hauptact des Abends, die Coverband „Wobbie Rilliams“ die Bühne. 2 ½ Stunden lang folgte ein Welthit auf den anderen und fast 1.000 Zuschauer verwandelten das Festzelt in eine stimmungsgeladene Konzertarena. Der Abschluss gehörte dann den Lokalmatadoren von „Mäh Trasher“, die bis nach 3 Uhr in der Früh Rockmusik zum Mitmachen und Abtanzen lieferten.
 

Wer die „Allgäuer Dorfmusikanten“ in Lederhosen erwartete wurde zu Beginn ihres Konzertes nicht enttäuscht. Blasmusik vom Feinsten, aber immer darauf bedacht, Stimmung ins Festzelt zu bringen, das zeichnet die „Allgäuer Dorfmusikanten“ seit vielen Jahren aus. Zur fortgeschrittenen Zeit folgte dann ein Hit und Partykracher nach dem anderen und erst nach mehreren Zugaben ließen die begeisterten Besucher, die phasenweise auf den Bänken und Tischen standen, die Dorfmusikanten wieder ziehen. Während ihre Helfer das umfangreiche Equipment abbauten, gaben sich die „Allgäuer Dorfmusikanten“ dann ohne Verstärkung noch in der Bar die Ehre und feierten mit den verbliebenen Zuschauern bis in die frühen Morgenstunden.

Ein Sportplatz, der eigentlich zum Fußball spielen gedacht ist, verwandelte sich am Samstag in der Mittagszeit in einen großen Spieleparcours. Unter der Aufsicht und Federführung der Grundschule Unterheimbach vergnügten sich unzählige Kinder und bewiesen ihre Geschicklichkeit bei Spielen, tobten ausgelassen auf dem Gelände umher und nahmen gerne auch ihre Preise entgegen.

750 Jahre Scheppach steht aber nicht nur für Ausgelassenheit und fröhliche Stimmung. Schwere Jahrhunderte, die gezeichnet waren von Hunger und Not, Pest und anderen Geiseln, die die Dorfbevölkerung heimsuchten, und deshalb gilt es dankbar zu sein, heute nun unter ganz anderen Umständen und Lebensbedingungen in Scheppach wohnhaft sein zu können. In seinem Gottesdienst ließ Pfarrer Dieter Ebert gerade auch diesen Aspekt einfließen und der besinnliche Auftakt im gut gefüllten Festzelt war ein schönes Zeichen der Verbundenheit zu unserer evangelischen Kirchengemeinde Adolzfurt/Scheppach.

Mit Unterstützung einer Vielzahl von Sponsoren startete der ASV Scheppach/Adolzfurt am Samstagnachmittag seinen ersten Sparkassen-Bundesliga-Cup der C-Junioren. Spiele, die auf erfreulich hohem und schnellem Niveau standen, feine Balltechnik und dennoch eine große Fairness waren zu bewundern. Erstaunlich toll schlug sich das Team des Veranstalters. Die überwiegend aus Spielern der Spielgemeinschaft Scheppach/Waldbach/Dimbach, der TSG Bretzfeld und des SC Abstatt bestehende Auswahl konnte zur Überraschung vieler sogar in das Halbfinale einziehen, wo unsere Jungs ernst nach hartem Widerstand am Karlsruher Sportclub scheiterten. Diese bestritten dann auch das Endspiel gegen den VfB Stuttgart, der sich am Ende auch verdient durchsetzen konnte.

Der Dorfabend im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt schloss den 3-tägigen Festreigen. Das Akkordeon-Orchester Brettachtal unterhielt die Gäste mit eingängigen und bekannten Melodien und auch sie durften erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Den Abschluss machten die Jazz-Tanz-Damen des ASV Scheppach und DJ Mikey D., der das Festzelt in eine Arena verwandelte, die beinahe karibische Gefühle weckte.

Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass wir auf unsere Dorfgemeinschaft Scheppach, die unzähligen Helfer aus den Vereinen und Institutionen, aber auch alle mitfeiernden Gäste aus den umliegenden Ortsteilen stolz sein können. Scheppach hat Geburtstag gefeiert und überraschend viele feierten friedlich und mit prächtiger Laune mit. Man kann gar nicht genügend Dank sagen all denjenigen, die ihren Beitrag dazu geleistet haben, dass diese Veranstaltung möglich wurde. Deshalb mögen sich alle angesprochen fühlen, die geholfen haben. Es war schön und das Jubiläum wird - ob Festwochenende oder Festabend im März - sicher noch lange Jahre jedem im Gedächtnis bleiben.

DARSTELLUNG:

Farbdarstellung

Schrift